SeniorenNet Logo Titelbild

Schriftgröße: A A A

 
Regionen Partner Forum Kontakt Impressum
Sie befinden sich hier: Infocenter -> Kurz berichtet


Kurz berichtet

Das Windows-10-Wunder: Betriebssystem soll PC-Markt wiederbeleben
Analysten erwarten, dass erst der Start von Windows 10 die Flaute am PC-Markt beseitigen könnte. Im vierten Quartal 2014 sollen laut Gartner 83,7 Millionen PCs verkauft worden sein. Dabei wurde ein leichtes Wachstum von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt. Die Analysten von IDC hingegen erfassten 80,8 Millionen PCs. Deren Statistik zufolge sank die Zahl der verkauften PCs um 2,4 % im Vergleich zum Vorjahr.

GlassMasterDisc für die Langzeitarchivierung
Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 15.01.2015 hat das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege in München – als erste Behörde weltweit – seine Sammlung von 100 000 Fotos und Glasplatten aus der Zeit von 1855 bis 1920 mithilfe einer neuen Speichertechnik dauerhaft gesichert. Zum Einsatz kamen Datenträger aus Verbundglas, sogenannte GlassMasterDiscs mit einer Kapazität von 5 GB, die aus hochreinem optischen Glas bestehen und gegenüber Hitze, Licht, Feuchtigkeit, Staub und Verkratzen unempfindlich sind. Sie können auf jedem DVD- oder Blue-Ray-Disc-Laufwerk gelesen werden und sind praktisch ewig haltbar, ohne spezielle Anforderungen an die Lagerung und Wartung. Entwickelt wurde die GlassMasterDisc von der in Villingen-Schwenningen ansässigen Firma SYY-LEX AG. Nur dort können die für die Langzeitarchivierung zu speichernden Daten in einem auf¬wendigen Verfahren auf die Glas-Disk übertragen werden. Die GlassMasterDisc kostet in Einzelstückzahlen 195 Euro und die Herstellung dauert etwa 5 Tage. Weitere technische Details sind auf der Firmen-Website www.syylex.com nachzulesen. Dort ist die Fertigung der GlassMasterDiscs ausführlich beschrieben.

Snowden: Skype von NSA seit 2011 abgehört
Wer seit 2011 Skype benutzt hat, kann sicher sein, dass die US-Behörde NSA eine Kopie der Gespräche und Videokonferenzen besitzt. Das ist eine der neuen Erkenntnisse, die die geleakten Dokumente aus der NSA-Zentrale hergeben. Edward Snowden zufolge kann man dies auf bessere Hackingtechnologie der Behörden zurückführen – Microsofts Versicherungen, die für Skype verwendete Verschlüsselung sei sicher, und man werde keine Informationen an die Behörden geben, sind damit obsolet. Die NSA hat sich augenscheinlich selbst einen Weg gesucht. Das beweisen die neu veröffentlichten Dokumentschnipsel.

Foodini – der 3D-Drucker fürs Essen
Die Foodini Maschine kann tatsächlich Essen drucken – schichtweise, wie ein 3D-Drucker. Die Zutaten werden gespritzt und müssen dann noch gebacken oder gebraten werden. Der Foodini unterscheidet sich gar nicht so sehr von handelsüblichen 3D-Druckern, nur dass er kein Plastik, sondern Lebensmittel schichtweise aufbaut – und sie nicht erhitzt. Das muss immer noch der Mensch selbst machen. Künftige Versionen sollen allerdings auch das können. In seine Tanks können unterschiedliche Zutaten gefüllt werden, die dann mit den Düsen aufgeschichtet werden. Damit lassen sich zum Beispiel Burger machen – inklusive dem Brot und der Hackfleisch-Scheibe. Auch Nudeln und Pizzen lassen sich ausdrucken und Kekse natürlich auch. Der Foodini wird von Natural Machines in Barcelona entwickelt. Das Gerät ist ungefähr so groß wie ein Tischbackofen oder eine Mikrowelle und soll 1.000 US-Dollar kosten.

Marktforscher schätzen Speicherbedarf auf 7,2 Exabyte bis 2017
Von rund zwei Exabyte Speicherkapazität im Jahr 2012 auf mehr als sieben Exabyte 2017 – diesen gewaltigen Sprung und den ansteigenden Bedarf haben die Marktforscher von IDC prognostiziert. Für den rasanten Anstieg seien vor allem die vielen mobilen Geräte verantwortlich, die millionenfach genutzt werden und noch dazu nach zentralisierten und immer verfügbaren Daten verlangen. Nur mal so zum Vergleich: ein Exabyte sind eine Million Terabyte oder Tausend Petabyte.

360 TeraByte Daten auf einer DVD mit einer Million Jahre Lebensdauer!
Forscher am Optoelectronics Research Center der University of Southampton haben in Zusammenarbeit mit Kollegen von der University of Technology Eindhoven eine DVD aus Glas entwickelt, die umwerfende Vorteile für Langzeitspeicherung mitbringt. Die herausragende Eigenschaft ist ihre Kapazität: durch einen Laser, der mikroskopisch kleine Nanopunkte in drei Schichten und fünf Dimensionen (Länge, Breite, Höhe, Richtung, Größe) ins Glas schreibt, fasst die Glas-DVD bis zu 360 Terabyte Daten. Zum Vergleich: Eine CD fasst etwa 800 MegaByte, die DVD 4,5 GigaByte, eine BlueRay 25 bzw. 50 GigaByte. Zudem erträgt die Glas-Disc Temperaturen bis zu 1000 Grad Celsius und hält voraussichtlich eine Million Jahre. Länger als die anzunehmende Lebensspanne der menschlichen Zivilisation. Dann wäre das auch geschafft. Für die Nachwelt!

1 Exabite = 1018 Byte = 1.000.000.000.000.000.000 Byte
1 TeraByte = 1012 Byte = 1.000.000.000.000 Byte